Wandel von Unternehmenskultur

2. August 2022

Unternehmen sind soziale Systeme mit komplexen Herausforderungen. Es gibt keinen Blueprint und kein Allheilmittel, welche für jedes Unternehmen wirksam sind. Stattdessen müssen sich Unternehmen und die Menschen, aus denen es besteht, immer wieder neu hinterfragen, ihre Umwelt beurteilen und sich so aufstellen, dass der Unternehmenszweck bestmöglich erfüllt werden kann.

Um sowohl mit internen Veränderungen wie beispielsweise Personalentscheidungen oder Umstrukturierungen, als auch mit Einflüssen von außen, beispielsweise sich verändernden Märkten, Krisen, oder Innovationen umgehen zu können, ist es eine der größten Herausforderungen eines Unternehmens anpassungsfähig und wandlungsfähig zu bleiben. Diese Eigenschaft sorgt dafür, dass Unternehmen mit jeglichen neuen Situationen besser umgehen können.

Wenn ein Unternehmen jedoch für längere Zeit in einer Situation ist, in der vieles gut läuft, kommt es oft automatisch zu situationserhaltenden Maßnahmen – was auch sinnvoll ist. Es ist eine tief in der Natur verankerte Verhaltensweise, bei Menschen, Tieren und Pflanzen gleichermaßen. Und eben auch bei Organisationen, denn: Organisationen sind lebende Systeme. Und lebende Systeme wollen auch in Zukunft bestehen und handeln oft automatisch nach dem Motto: Never change a running system.

Menschen und Organisationen sind komplex. In ihnen wimmelt es vor unterschiedlichen Glaubenssätzen, Charaktereigenschaften, Werten, Verhaltensweisen, Strukturen, Beziehungen und Gewohnheiten, die das tägliche Miteinander dominieren. All diese Dinge, gepaart mit der unternehmenseigenen Geschichte und gemeinsamen Erfahrungen und Erlebnissen machen die Unternehmenskultur aus. Man kann sich die Unternehmenskultur wie eine Art Schatten der Organisation selbst vorstellen, .

Die Unternehmenskultur ist ein wesentlicher Bestandteil einer jeden Organisation

Die Unternehmenskultur ist ein wesentlicher Bestandteil einer jeden Organisation und macht, neben den betriebswirtschaftlichen Prozessen und Abläufen, einen großen Teil des Unternehmensprofils aus. Während sich betriebswirtschaftliche Prozesse vergleichsweise schnell und planbar in linearen Veränderungsmaßnahmen verändern und anpassen lassen, geht selbiges mit Menschen und Beziehungen nicht so einfach.

Die Unternehmenskultur zu wandeln, das ist kein linearer Prozess. Input ist nicht gleich Output, und der Prozess lässt sich nicht so gezielt steuern, wie man es oft gerne hätte. Stattdessen entwickelt sich oft eine eigene Dynamik, die man lediglich beeinflussen und beobachten kann. Denn: Wenn man den Schatten von etwas verändern will, muss man das Objekt an sich verändern. Man kann den Schatten zwar nutzen, um Erkenntnisse zu gewinnen und mögliche Hebelpunkte zu identifizieren, doch die eigentliche Veränderung kann nie am Schatten selbst erfolgen.

Auf Unternehmen bezogen bedeutet das, dass man an der Kultur zwar vieles erkennen kann, was das Unternehmen ausmacht, dass sich die Kultur jedoch immer nur dann wirklich verändern kann, wenn sich das Unternehmen selbst ändert. Alles andere wäre Symptombekämpfung, anstatt eines nachhaltigen Wandels der Unternehmenskultur.

Wie lässt sich eine bestehende Unternehmenskultur nachhaltig und wirksam ändern?

Um einen nachhaltigen Wandel zu vollziehen, aus welchem Grund auch immer das erforderlich ist, sucht man sich am besten die Aspekte der Kultur, die man verändern will, und überlegt, welche Strukturellen Gegebenheiten dazu führen/geführt haben, dass sich die Kultur so entwickelt hat. Dann kann man die Struktur anpassen, und den Kontext so gestalten, dass sich neue Verhaltens- und Denkweisen entwickeln können.

An diesem Punkt ist das ursprüngliche System irritiert, und man kann nichts weiter tun als die Symptome, also die Kultur, zu beobachten. Ist der erwünschte Wandel erfolgt? Falls nicht, kann die nächste Stellschraube, der nächste Hebel gesucht werden, und eine erneute Irritation erfolgen. Diesen Prozess führt man solange fort, bis man die gewünschte Wirkung erzielt hat.

Auf diese Weise wandelt man Unternehmenskultur. Es ist kein direkter, planbarer Prozess, sondern eher eine organische Veränderung, die man nur in die Wege leiten, dann aber nicht im Detail kontrollieren kann.

Dennoch gibt es natürlich Experten auf dem Gebiet der Unternehmenskultur. Oftmals ist es am besten, wenn man interne Change-maker hat, die mit externen Experten zusammenarbeiten, um die besten Stellschrauben und Handlungsmöglichkeiten im Unternehmen zu identifizieren. Wir von It’s about Leadership haben schon viele Menschen und Unternehmen dabei begleitet und zusammengebracht.

Wenn auch Du einen Wandel deiner Unternehmenskultur anstrebst und dabei professionelle Begleitung sowie Austausch mit anderen Change-Makern und Unternehmensentwicklern suchst, dann bewirb dich jetzt für die Teilnahme an unserer Learning Experience „Change Forward“ oder vereinbare ein kostenloses Kennenlerngespräch mit uns auf change-forward.de. Wir freuen uns auf Dich und Deine Veränderung!

Wandel von Unternehmenskultur
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram